Nicole Leidenfrost:
Bild "Digging Dogs" (2021)
Proportionsansicht
Bild "Digging Dogs" (2021)
Nicole Leidenfrost:
Bild "Digging Dogs" (2021)

Kurzinfo

Acryl, Kreide | Leinwand, auf Keilrahmen gespannt | Format 130 x 180 cm (H/B) | Aufhängevorrichtung | signiertes Echtheitszertifikat

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Bild "Digging Dogs" (2021)
Nicole Leidenfrost: Bild "Digging Dogs" (2021)

Video

Detailbeschreibung

Bild "Digging Dogs" (2021)

Dieses Kunstwerk bringt eine farbenfrohe Stimmung in Ihre Räume. Als passionierte Hundeliebhaberin (wir besitzen einen weißen Schäferhund.) entwickelte sich das Kunstwerk in die Richtung, so dass auf einmal zwei grabende Hunde entstanden - quasi im Blumenbeet. Ob Sie im Kunstwerk auch einen Knochen sehen möchten, den die Hunde ein oder ausgraben, bleibt Ihnen überlassen. Das Kunstwerk ist zwei teilig, je 90 x 130 cm. Einen leichte Rahmen kann ich mir bei der Größe gut vorstellen. Material: Acryl, Pastellkreide Das Kunstwerk wurde auf der Discovery Art Fair in Frankfurt vorgestellt und hatte dort sin Fans.

Über Nicole Leidenfrost

....Dieser Satz passt sehr gut zu dem was mir passierte.
Als Künstlerin war ich jahrzehntelang tätig und baute Stück für Stück meinen Künstlerlebenslauf auf. Ich freute mich schon sehr, das meine Kunstwerke von der musealen Kunstsammlung Würth angekauft wurden und ich in Peking ausstellen durfte. Es waren große Schritte, denn ich wuchs bürgerlich in einem kleinen Haus am Rande des Märkischen Viertels in Berlin auf. Etwas was mir meine Familie beigebracht hatte war, wenn man etwas erreichen will, muss man dafür arbeiten... Im Jahre 2015 wurde ein buntes Kunstwerk von mir ausgewählt, mit einem blauen, ungewöhnlichen Pferd und diente als Staatsgeschenk der Bundesrepublik Deutschland an Königin Elisabeth II.. Es wurde von unserem Bundespräsidenten a.D. Joachim Gauck überreicht. Normalerweise ist so eine Geschenkübergabe nur ein kleiner Punkt im Protokoll. Durch den unterhaltsamen Dialog, welcher während dieser Zeremonie entstand, nahm die Pressewelt diese Geschichte auf, machte eine Schlagzeile daraus und ich wurde übernacht weltweit bekannt. Die Medien gaben mir den Namen "Queen-Malerin". In den folgenden Jahren erhielt ich mehrere sehr nette Briefe, im Auftrag Königin Elisabeth II.. Das bekannte Kunstwerk befindet sich heute im Buckingham Palace und ist Teil der berühmten Kunstsammlung "Royal Collection Trust". Seit 2022 bin ich Meisterschülerin von Prof. Markus Lüpertz.
Empfehlungen